karma-aufloesen

Wie kann ich ein Karma auflösen?

Was ist Karma? Und wie kann man ein Karma auflösen?

Meiner Meinung nach sind der Schlüssel zur Heilung immer tiefe Gefühle und Emotionen. Sie kommen aus der Vergangenheit, zeigen sich aber in der Gegenwart.

Jetzt könnte man sagen, dass es doch auch Karma, Trauma usw. gibt. Ja, das stimmt. Doch was machen diese aus? Wo ist ihr Ursprung? Genau dort – in den Gefühlen und Emotionen. Und genau da kann man das Karma auflösen, indem man diese transformiert.

Ich will Euch dazu ein Beispiel aus meiner Arbeit als Medium aufzeigen.

Vor einiger Zeit kam eine Frau zu mir. Sie bat mich darum, die karmische Bindung zu ihrem Ex-Mann aufzulösen und erzählt mir, dass sie nicht einmal mehr in der Lage wäre ihre Wohnung aufzuräumen, weil ihr Gefühlschaos sie so stark mitnimmt.

Ich verbinde mich mit ihrem Höheren Selbst und bitte um die Informationen, die mit dem Karma in Verbindung stehen um es zu lösen. Diese nehme ich in Form von Energie in meinem Körper wahr. So bringe ich das, was damit in Verbindung steht bei ihr an die Oberfläche.

Das Karma darf sich lösen

Die erste Sitzung geht ungefähr 15 Minuten und diese hat es in sich. Sie fängt an zu weinen. Ein gutes Zeichen, wenn sich Emotionen zeigen. Es ist etwas in Bewegung gekommen. Jetzt „arbeitet“ es weiter bei ihr – bis zur nächsten Sitzung in zwei Tagen.

Nach zwei Tagen treffen wir uns wieder. Sie erzählt, dass sie in einer ganz eigenen Energie war. Nicht wirklich hier auf dieser Erde – wie in einem leeren stillen Raum. Sie war viel im Bett, konnte nichts machen. So etwas kommt manchmal vor. Jetzt fühlt sie sich wieder normal. Das, was an die Oberfläche kam hatte sich auf diese Art und Weise gezeigt. Das Karma fängt an sich zu lösen.

In der nächsten Sitzung bringe ich wieder etwas an die Oberfläche. Währenddessen hat sie einen Linksdrall und kippt fast vom Stuhl. Die Energien sind stark. Es arbeitet wieder bei ihr. Emotionen und tiefe Gefühle tauchen auf.

Nach drei Sitzungen ist sie wieder in der Lage ihre Wohnung sauber zu machen. Es zeigt sich im Aussen, dass sich etwas verändert hat – zum Positiven. Sie fühlt sich schon viel besser.

Es folgen noch weitere Sitzungen. Sie sieht Bilder. Sie sieht sich in einer früheren Inkarnation – von der sie auch schon wusste – in der sie gehängt wird während ihr Ex-Mann dabei zuschaut und ihr nicht zu Hilfe kommt. Ein tiefes Gefühl des Verlassen-Seins, des Im-Stich-gelassen-Seins kommt an die Oberfläche.

Aber auch andere Bilder tauchen auf. Ein Unfall, bei dem sie im Kindesalter ihren Bruder verliert. Ihr dämmert es! Und wieder ist dieses Gefühl da!

Die Energien nehmen von Sitzung zu Sitzung ab. Das Karma löst sich langsam auf.

Der Linksdrall ist immer noch da. Er wird jedoch schwächer. Sie nimmt ihn als Pendel wahr. In der letzten Sitzung – die Energien sind so gut wie auf Null – fühlt sie klar und deutlich: das Pendel bleibt stehen. Stille!

Ich nehme keine Energien mehr wahr. Mein Auftrag ist beendet.

Sie denkt nicht mehr so oft an ihren Ex-Mann und wenn sie an ihn denkt, ist es gut. Dies ist ein gutes Zeichen, dass sich das Karma lösen konnte.

Die Energie kann wieder frei fließen

Ich finde dieses Beispiel zeigt klar und deutlich, dass es hier um tiefe Gefühle und Emotionen ging. Sie binden uns an Menschen und machen unfrei. Erst durch die Transformation dieser kann die Energie wieder frei fließen und wir sind nicht mehr gebunden, sondern frei.

Kennst Du das auch, dieses Gefühl von Unfreiheit, in Bezug auf einen Dir nahe stehenden Menschen, das sich in irgendeiner Weise zeigt? Was könnte dahinter stehen? Möglicherweise ist es ein nicht gelöstes Karma.


Dieser Beitrag könnte Dich auch interessieren:

Vergebung

Bild: pixabay_freestocks-photos

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.