Was ist meine Lebensaufgabe

Was ist meine Lebensaufgabe?

Die Frage nach der Lebensaufgabe stellen sich viele Menschen – gerade in der spirituellen Szene ist dies sehr ausgeprägt. Deshalb möchte ich in diesem Beitrag auch gezielt auf diesen Bereich eingehen. Viele glauben sie müssten etwas Besonderes tun oder sein. Oft geht es dann in die falsche Richtung, und sie fangen an sich zu verzetteln, indem sie danach suchen und an ihrer eigentlichen Lebensaufgabe vorbeigehen. Dabei kann es so einfach sein.

Es geht nicht immer darum etwas im therapeutisch, spirituellen Bereich zu machen oder Menschen gezielt zu helfen. Gerade, wenn der Fokus darauf liegt Geld zu verdienen oder erfüllt zu sein, wird es schwierig. Oft dreht es sich hier um versteckte Ego-Strukturen, welche blockieren und ein großes Hindernis darstellen. Das Ego hat hier keinen Platz, denn die Energie sollte vielmehr fließen.

Nicht selten entsteht dabei ein innerer Streß oder eine Unzufriedenheit – Symptome, welche darauf hinweisen, dass bestimmte Themen noch geheilt werden wollen. Sie sind ein klares Zeichen, dass der Weg noch immer nach innen geht. Das Thema ist in jedem Fall loslassen um das Ego so klein wie möglich zu bringen. Dies schafft Freiheit im Inneren. Es führt dazu, daß die Lebensaufgabe immer weniger wichtig wird oder sie sich dadurch erst wirklich zeigen kann.

Die Lebensaufgabe ist oft einfach

Wir können uns immer vor Augen halten, dass es hier auf der Erde nicht darum geht etwas zu erreichen. So kommen wir hierher um Erfahrungen zu sammeln, welche oft mit Transformation einhergehen. Meiner Meinung nach gibt es auf diesem Planeten nichts zu erreichen. Transformiert man sich, so entsteht alles vom Selbst, was entstehen soll – ein Zeichen von „im Fluss sein“. Es sollte keinesfalls anstrengen. Man braucht auf nichts zu warten und es gibt auch nichts zu erwarten.

Die primäre Lebensaufgabe ist in vielen Fällen also ganz simpel: Transformation! Meiner Meinung nach ist es oft genau das, um was es geht. Dies führt zu einer inneren Freiheit, welche das Übrige tut.

Menschen, welche sich zum Großteil von ihren Themen befreit haben, tragen mit ihrer lichtvollen Präsenz dazu bei z.B. andere Menschen zu inspirieren Gleiches zu tun. Es geschieht ganz von alleine mit ihrem Sein, ihrer Präsenz. Für solche Menschen ist dies aber nicht wichtig. Es kann sein, dass der Weg dann zu einer Berufung führt, was aber nicht immer der Fall. Ist man von Innen heraus befreit, so ist dieser Wunsch auch nicht mehr vorhanden.

Nur so am Rande: mit der Lebensaufgabe eng verbunden ist der Lebensplan, das was man sich vorgenommen hat. Dieser beinhaltet z.B. die Familie, in welche man reinkarniert oder spezielle Erfahrungen, welche man machen möchte usw. Das alles dient unserer Entwicklung und Transformation.

Bin ich noch auf dem richtigen Weg?

Frage Dich einmal:

  1. Suche ich krampfhaft nach meiner Lebensaufgabe?
  2. Will ich etwas Besonderes sein?
  3. Vergleiche ich mich mit anderen und will das Gleiche erreichen, obwohl es mir vielleicht gar nicht entspricht?
  4. Bin ich angestrengt, weil ich etwas will oder fließt es?
  5. Stehen das Geld, die Anerkennung oder meine Wunscherfüllung im Vordergrund?

Deine Antworten auf diese Fragen können Dir Aufschluss darüber geben, ob Du eventuell nicht mehr auf Deinem ureigenen Weg bist. Versuche zu reflektieren. Vielleicht ist Dein Weg ein ganz anderer. Letztendlich wirst Du nur in Dir Selbst die Erfüllung finden, welche nichts mit den äußeren Umständen zu tun hat.

Was Du auf jeden Fall immer machen kannst, wenn Du keine Idee hast: geh‘ in Dich und nimm Deine Gefühle wahr und transformiere sie! Dies ist sicherlich ein Teil Deiner Lebensaufgabe. Damit liegst Du immer richtig!

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Du ihn teilst!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.