Vergebung

Vergebung Bewusstseins-Lexikon

Was ist Vergebung auf einer tieferen Ebene?

Mit der Vergebung ist es nicht ganz so einfach, denn sie hat nichts mit dem Verstand zu tun. Sie steht vor allem mit tiefen Gefühlen aus der Vergangenheit in Verbindung. Wenn ich also zu jemandem sage: “Ich vergebe Dir”, heißt das noch nicht, dass ich wirklich vergeben habe. Ich kann es 1000 Mal sagen – es ist zunächst einmal nur eine Aneinanderreihung von Worten.

Dies wird einem spätestens dann klar, wenn man von seinen Gefühlen wieder eingeholt wird und das Spielchen von Vorne anfängt. Es wäre auch zu schön gewesen. Denn es ist nicht nur für den anderen schmerzhaft, wenn ihm nicht vergeben wird, sondern vor allem für sich selbst.

Solange die Verletzungen, die der andere mir „scheinbar“ zugefügt hat, noch in mir “leben”, habe ich noch nicht wirklich vergeben. Denn es geht vorrangig darum, sich selbst zu vergeben. Darin liegt der Schlüssel. Und auch hier gilt das Gleiche: Worte reichen nicht aus!

Alles läuft über die Gefühle

Es geht wieder um tiefe Gefühle und Emotionen. Was fühle ich? Ist da noch Wut, Traurigkeit, Abscheu oder was auch immer, wenn ich diesem Menschen begegne, dem ich so gerne vergeben möchte?

Vergebung ist ein Prozess. Es geht darum, das nochmals zu spüren, was dieser Menschen, dem ich vergeben möchte, damals in mir ausgelöst hat – damals als Kind, junger Erwachsener oder auch schon älter. Bei Traumas und starkem Karma ist dies oft nicht einfach, aber es ist machbar vollständig zu vergeben.

„Vergebung geschieht durch das Wahrnehmen
und transformieren der eigenen Gefühle.
Einem Menschen vergeben bedeutet also
sich selbst zu vergeben.“

Manchmal hilft auch zusätzlich der Blick auf den Menschen, dem ich vergeben möchte. Oft hat er etwas Ähnliches erlebt und seine Handlungen waren Projektionen, die bei mir “angekommen” sind. Wenn ich mich durchfühle, so fühle ich zur gleichen Zeit auch den Schmerz des anderen. Ich weiß in diesem Augenblick, wie er sich gefühlt haben muss – damals, als ihm Ähnliches widerfahren ist.

Ich durchlebe nun bewusst das, was ich in der Vergangenheit empfunden habe – alle tiefen Gefühle! Ich lasse sie raus in die Freiheit und verbinde mich wieder mit der Liebe. Es kann helfen sich dabei das Kind vorzustellen – das man damals verlassen hat– wie man es im Geiste in die Arme und ins Herz schließt.

So geschieht wahre Vergebung – im Herzen!

Wie merke ich, dass ich nun vollständig vergeben habe?

Zeichen von wahrer Vergebung sind echtes Mitgefühl und Frieden, wenn ich dem anderen begegne.


Dieser Beitrag könnte Dich auch interessieren:

Karma