Transformation und Schmerz

Transformation und Schmerz

Warum ist Transformation eigentlich mit Schmerz verbunden?

Als ich schon so ein Stück meines Weges gegangen, jedoch noch nicht so tief eingetaucht war, hatte ich eine Zeit lang eine Mentorin. Sie brachte bei mir Energien an die Oberfläche. Und immer wenn die Sitzung fertig war sagte sie, ich soll nun alles was kommt annehmen – jedes Gefühl, jeden körperlichen Schmerz – was auch immer, denn Transformation und Schmerz gehören zusammen.

Ich sagte OK. Und ich glaube, sie hatte mir auch erklärt warum das so ist. Damals verstand ich nicht viel, aber ich nahm es an. Heute ist es für mich glasklar, warum Transformation immer mit Schmerzen verbunden ist.

Es liegt daran, dass das, was an die Oberfläche kommt „Schmerz IST“ und dieser in irgendeiner Form nun BEWUSST erlebt werden MUSS, damit die Energien dazu „abfließen“ können. 

Wird dieser Schmerz „sichtbar“ gemacht, so zeigt er sich in irgendeiner Form, entweder als Symptom am Körper oder auf der emotionalen Ebene, z.B. durch Gefühlsausbrüche oder Emotionen, von denen man geglaubt hat, man hätte sie gar nicht (mehr).

Dies ist nicht bei jedem gleich. Es gibt tatsächlich Menschen, die rutschen da einfach mal so durch und bei anderen wiederum kann es sehr heftig sein. Meiner Meinung nach liegt das daran, dass jeder Mensch hier auf dem Planeten anders ankommt, mit unterschiedlichen Themen, Lebensplänen und Strukturen.

Ich persönlich glaube, dass man immer das bekommt, womit man noch umgehen kann. Dennoch kann es manchmal ganz schön heftig sein und es ist nicht verkehrt, sich hier und da Hilfe zu holen.

Dies bedeutet nicht, dass man versagt, wenn man das Gefühl hat, dass man im Moment nicht mehr weitergehen kann. Wir sind ja schließlich auch da um uns gegenseitig zu helfen und es gibt so viele Möglichkeiten, um diesen Prozess erträglicher zu machen, wenn es gerade heftig ist. Und auch Ruhepausen sind sowas von wichtig – sich zurückziehen, in die Natur gehen, Meditation, sich mal etwas Schönes gönnen.

Das Wichtigste dabei ist sich führen zu lassen vom Höheren Selbst, von der Liebe, vom göttlichen Wesen in uns, vom Universum – wie auch immer man es nennen mag – es bringt uns zu den richtigen Menschen und es sagt uns, was in jedem Augenblick zu tun ist.

1 Comment

  1. …“Wird … Schmerz „sichtbar“ gemacht, so zeigt er sich in irgendeiner Form, entweder als Symptom am Körper oder auf der emotionalen Ebene, z.B. durch Gefühlsausbrüche oder Emotionen, von denen man geglaubt hat, man hätte sie gar nicht (mehr).“…

    Stimmt, liebe Elisabeth… wie recht du mit diesen Worten hast… Schmerz ist etwas, was auch jeder völlig unterschiedlich empfindet… die Schmerzskala, bzw. die Empfindlichkeit… sie ist breit gefächert… meine, sie ist inzwischen wohl ziemlich gering… 🥰… so fühle ich die Schmerzen anderer auch oft mit… wohlwissend dabei, es sind NICHT meine eigenen… doch ich glaube, auch da hat JEDER genau SEINE Aufgabe mit hier her gebracht…

    DANKE, liebe Elisabeth für deine Aufgabe hier… für deinen lichtvollen Dienst, den du im Sinne des GANZEN leistest… 🙏..

    Sehen wir einander wieder… sind füreinander da… zeigen wir uns wieder… GANZ, authentisch und GENAUSO, wie wir uns gerade fühlen… Einer für alle… Alle für einen… wir haben darauf schon so lange gewartet… geteilter Schmerz ist bekanntlich halber Schmerz… doch das sind wir alles nicht…

    Wir sind da um in FREUDE zu LEBEN…

    Mitfühlende Grüße an ALL diejenigen, für die diese Worte vielleicht gerade jetzt hier hilfreich sind…

    In LIEBE und UR-VERTRAUEN
    Elke 💗

    https://emmyxblog.wordpress.com/2019/12/03/elisabeth-transformation-und-schmerz-03-12-2019/

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.