Seelenplan

Seelenplan

Heute las ich einen Beitrag, in dem es um den Seelenplan ging und inwieweit wir in diesem einen freien Willen haben und unser eigener Schöpfer sind. Der Beitrag war sehr stimmig. Ich will es jetzt mal in meine eigenen Worte fassen.

Diese Frage ist auf jeden Fall sehr interessant. Und auf meinem Weg war ich oft verwirrt, denn ich hatte dieses Gefühl überhaupt nicht, dass ich mein eigener Schöpfer bin. Ich war einzig und alleine damit beschäftigt mich zu transformieren. Das, was in mir war – meine Gefühle, Emotionen und Gedanken – hielten mich schlichtweg davon ab.

Wobei ich hier sagen muss: UNBEWUSST sind wir ja auch Schöpfer unserer eigenen Realität und das kann in beide Richtungen gehen – zum Licht, aber auch in die Dunkelheit. Ich schreibe hier allerdings von der BEWUSSTEN Schöpferkraft.

Den Seelenplan sucht man sich selbst aus, bevor man hier inkarniert. Hier haben wir schon mal den freien Willen. Jetzt kann es natürlich sein, dass, wenn man dann hier ist, zunächst Widerstände in sich wahrnimmt, weil sich das Leben gar nicht so toll anfühlt.

irgendwann macht man sich dann auf den Weg zu sich Selbst, weil man erkannt hat, dass nichts daran vorbei führt in sich zu blicken, damit sich etwas im Außen verändern kann. Man fängt an sich zu transformieren, die ganzen Altlasten auszuräumen, die noch in einem wirksam sind.

Manifestieren

Auf meinem Weg habe ich mich dann kurzzeitig mit Manifestieren beschäftigt. Ich wollte irgendetwas im Aussen verändern. Und ich kann gleich sagen, dass es nicht funktioniert hat – zumindest nicht da, wo ich noch etwas zu transformieren hatte. Mein Gefühl war immer, dass mein Seelenplan das nicht vorsieht. Ich bin mir sicher, hätte ich bekommen, was ich mir gewünscht habe, so wäre ich in irgendeiner Form wieder an diesen Punkt des Widerstandes zurückgekommen. Es hätte mich also etwas daran erinnert, dass es noch etwas zu lösen gibt.

Das wollte ich auf keinen Fall!

Mit diesen Altlasten, die immer noch in einem wirken ist es nicht möglich rundum Schöpfer zu sein. Man wird immer wieder an Grenzen stossen und das Leben erinnert einen dann an den Lebensplan, den man mitgebracht hat.

Mir ist das oft passiert!

Ich glaube nicht, dass der Seelenplan darin besteht ein Ego-behaftetes Leben zu führen. Er dient – meiner Meinung nach – immer dem Höchsten – der Liebe – egal, was man sich vorgenommen hat.

Der Seelenplan führt in die wahre Schöpferkraft

Je mehr wir in uns geheilt haben, desto mehr können wir Schöpfer sein. Diese Schöpferkraft kommt dann nicht mehr aus der Ebene des Egos, sondern aus der Ebene der Liebe. Aus dieser Ebene heraus sind wir dann wahrhaftig Schöpfer. Es geschieht aus einer Absichtslosigkeit heraus und bedeutet wahres Glück.

Ego-behaftete Strukturen machen nicht wirklich glücklich. Sie sind letztendlich eine Illusion. Der Seelenplan ist letztendlich nicht dafür bestimmt diese Illusion zu leben.

Ich kann es an mir selbst beobachten, wie ich immer mehr zu meinem eigenen Schöpfer werde. Wie die Wichtigkeit etwas Bestimmtes haben zu wollen verschwimmt und sich stattdessen innere Freiheit ausbreitet.

Es ist auf jeden Fall ein sehr spannendes Feld, das es sich lohnt zu erkunden.

Der Seelenplan hat seinen guten Grund. Wenn man diesen annimmt und verfolgt, kann es immer nur gut sein.

Und wie erkennt man jetzt den Seelenplan? Wenn ich so zurückblicke ist es nicht notwendig etwas Konkretes zu wissen. Ich wusste auch nicht viel. Manchmal bekam ich Hinweise. Ich glaube, das Wichtigste ist, das anzunehmen, was sich gerade zeigt, damit es transformiert werden kann. Wahrscheinlich ist das der Seelenplan.


Dieser Beitrag könnte Dich auch interessieren:

Zeichen auf dem Weg zu sich Selbst

17 Comments

  1. Ich habe bei all dem was du in diesem Beitrag schreibst ein wenig Unbehagen, ich versuche es dir zu erklären. Was ist, wenn wir jetzt schon vollkommen in Ordnung sind, so wie wir sind? Aus einem Gefühl des Mangels machen wir uns auf dem Weg unser Selbst “ganz” zu machen. Aber was ist, wenn unser Selbst schon ganz ist? Wenn es nichts zu tun gibt? Wenn wir von Geburt schon vollkommen sind mit unseren Stärken und Schwächen. Wenn es nur darum geht einfach das Leben, wie es gerade erscheint bewusst wahrzunehmen und zu leben.
    Unsere Probleme entstehen doch erst, wenn wir glauben, dass wir so wie wir sind nicht gut genug sind oder? Wenn wir glauben etwas erreichen zu müssen etwas “heilen” zu müssen. Meine Lebensphilosophie bzw. mein Gefühl und meine Erfahrungen sagen mir aber, es gibt nichts zu erreichen und nichts zu tun. Einfach nur SEIN.
    Ich tausche mich sehr gerne mit dir aus, weil du eine andere’ Art’ hast das Leben zu betrachten. Viele liebe Grüße Tete

    1. Liebe Tete,

      ich danke Dir für Deinen Kommentar und freue mich sehr, dass Du Dich gerne mit mir austauscht!

      Du hast vollkommen Recht, wir sind “ganz”. Das Selbst ist die reine Liebe, das, was wir wirklich sind. Jetzt gibt es aber auch noch etwas anderes, das die Liebe sozusagen “verdeckt”. Es sind unsere Tiefen Gefühle und Emotionen (damit meine ich Gefühle wie Angst, Scham, Verzweiflung usw.). Wenn diese Gefühle da sind ist die Liebe nicht sichtbar. Es ist nicht möglich, dass sich beides zur gleichen Zeit zeigt. Diese Gefühle und Emotionen sind wie kleine Kinder, die angenommen werden wollen, so wie sie sind, das ist alles. Wenn man sie annimmt und nicht von sich schiebt und sie sein lässt, so wie sie sind, sich durch sie hindurchfühlt ohne Widerstand, dann lösen sie sich auf. Der Verstand ist dazu nicht fähig. Er will verdrängen, schön reden usw. Und wenn diese tiefen Gefühle aufgelöst/geheilt sind, so fühlen wir uns gut genug, weil wir die Liebe in uns spüren können.

      Und Du hast vollkommen Recht. Es gibt nichts zu erreichen. Alles ist da! Je mehr man diese tiefen Gefühle und Emotionen transformiert hat, desto mehr lebt man im Augenblick und das ist das “einfach SEIN”, das ja im Prinzip schon da war, aber nicht möglich war zu leben.

      Ich danke Dir liebe Tete!

      Ganz liebe Grüße
      Elisabeth

      1. Ich verstehe, du meinst den inneren Widerstand in das Gefühl der Annahme zu transformieren; Frieden mir den kleinen, energieraubenden inneren Puppenspieler zu finden 🙃…. die ja gerne in uns tosen.
        Für mich ist das Selbst nicht nur die reine Liebe sondern ALLES was uns Menschen ausmacht. Alle Gedanken und Gefühle, Leere und Form, ich trenne nicht das Ego vom Selbst. Ich glaube liebe Elisabeth darin unterscheiden wir uns. Verstand, Gefühle, Gedanken, Liebe …. Ich unterscheide das nicht. Weder die guten Gefühle noch die schlechten Gefühle, sie erscheinen und dürfen sein.
        Das “einfach” da sein ist mit allen Emotionen möglich zu leben, das ist für mich das Leben. Liebe und Leere wie auch Fülle und Angst. Die Angst führt uns davon nicht weg, sie fuehrt uns dahin.
        Ein Zitat, dass mich sehr geprägt hat lautet: Aus der Enge entsteht die Weite, “offene Weite nichts ist heilig”. Es ist aus dem buddhistischen Glaube.
        Danke Dir für diesen sehr interessanten Austausch für mich! LG Tete

      2. Vielleicht meine ich eher das Höhere Selbst, das Göttliche in uns. Und ja, alles darf sein! Wenn es nicht sein dürfte, wäre der Widerstand ja schon wieder da…

        Für mich ist es halt so, dass ich der Meinung bin, dass man ALLES transformieren kann. Das klingt nun sehr stark. Aber meine Erfahrung ist, dass das geht. Nicht, dass ich schon alles transformiert hätte. Nein, soweit bin ich nicht. Aber wenn ich mir anschaue, was ich transformiert habe, dann sehe ich, dass alles möglich ist.

        Es ist immer das da, was da ist. Irgendwann ist Wut nicht mehr da, plötzlich bemerkt man, dass da keine Angst mehr ist, keine Scham usw. Wenn man es transformiert hat existiert es nicht mehr.

        Das, was bleibt ist die Stille.

        Ich danke Dir sehr für diesen Austausch liebe Tete!

        Ganz liebe Grüße
        Elisabeth

      3. Ich finde das sehr interessant, wie du das für dich verwandelst.Ich glaube jeder hat seinen eigenen speziellen Zugang zum göttlichen Plan 😇…. ich wuensche dir einen schönen Sonntag Tete

      4. Ja, so kann ich es auch wahrnehmen. Die Zugänge sind oft unterschiedlich, aber letztendlich kommt das Gleiche dabei raus!❤️
        Danke! Ich wünsche Dir ebenso noch einen schönen Sonntag❣️🌞

      5. Unser Austausch ist uebrigens schon einen Beitrag wert😉

      6. Stimmt❣️😀

      7. Haettest du etwas dagegen, wenn ich ihn veröffentliche?

      8. Hättest du etwas dagegen, wenn ich ihn veröffentliche?

      9. Wenn Du magst darfst Du das gerne machen!🙂

      10. Wäre es für dich ok, wenn ich unseren Kommenarverlauf bezugnehmend auf deinen Beitrag poste? LG Tete

      11. Ja klar, auf jeden Fall! Wäre sogar schön und würde mich freuen ❣️🙂

      12. Ist mir auch gerade passiert mit der Fehlermeldung… ist aber scheinbar angekommen…😃

  2. Oh sorry, dass du soo viele Antworten bekommen hast, war nicht meine Absicht, ich bekam immer eine Fehlermeldung , Sorry!

    1. Hi, hi, passiert anscheinend manchmal… Ich hatte auch gerade eine Fehlermeldung. Nun habe ich nachgesehen. Scheint angekommen zu sein…😃

  3. Ist mir auch gerade passiert mit der Fehlermeldung… ist aber scheinbar angekommen…😃

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.