Loslassen

Loslassen und heilen

Heute möchte ich über das Loslassen schreiben, was damit gemeint ist, warum loslassen so wichtig ist und warum dies mit heilen zu tun hat.

Auf meinem Weg zu mir Selbst ist mir irgendwann aufgefallen, dass man ALLES loslassen kann und dass es nichts zu verlieren gibt. Der Grund dafür ist, dass das, was wirklich zu einem gehört, auch bleiben wird.

Manchmal weiß man jedoch nicht, was wirklich zu einem gehört. Oft sind es Ego-Geschichten, welche da noch ihr Spielchen spielen. Irgendwann stellt sich dann heraus, dass man sich in eine Sackgasse verrannt hat. Natürlich ist das nicht schlimm. Es ist allerhöchstens eine Erfahrung und es ist nie zu spät etwas loszulassen.

„Je mehr Dir bewusst ist,
dass Du hier nichts zu verlieren hast,
und je mehr Du loslässt, was Du noch fest hälst,
desto mehr befindest Du Dich im Fluss des Lebens.
Und es wird immer leichter!“

Der gerade Weg führt über das Herz. Dieses hält an nichts fest. Über das Herz kann alles abfließen. Loslassen bedeutet in den Fluss kommen. Jedes Festhalten an etwas verhindert den Energiefluss. Es wird sich nie leicht anfühlen und in irgendeiner Weise immer anstrengend sein. Man kann dies auch im Körper spüren.

Doch es macht sich nicht nur im Körper in Form von Blockaden bemerkbar, sondern zeigt sich ebenso in den Gefühlen, Emotionen und Gedanken, welche man loslassen kann.

Warum stehen loslassen und heilen so nah beieinander?

Loslassen bedeutet auch sein-lassen. Es ist im Prinzip das Gleiche. Wenn ich das, was ist, so stehen lasse, es akzeptiere und annehme wie es ist – wie z.B. Situationen und die damit verbundenen Gefühle – so lasse ich in diesem Augenblick auch los. Dies bedeutet heilen auf tiefster Ebene. Alles, was man loslassen kann beschleunigt den Transformationsprozess. Jedes Festhalten verzögert Heilung.

Oft ist es nicht so einfach Dinge loszulassen und deshalb brauchen auch bestimmte Themen, welche geheilt werden möchten, auch Zeit. Doch wenn man immer wieder mal den Fokus darauf legt und sich dies bewusst macht, ist dieser Prozess unaufhaltsam.

In den meisten Fällen hat das, um was es geht übrigens nichts mit der gegenwärtigen Situation zu tun. Es sind alte Geschichten aus der Vergangenheit – oft aus früheren Leben. Sie zeigen sich in Form von Gefühlen und Gedanken, weil da etwas getriggert wird, was noch nicht geheilt ist. Du brauchst deshalb aber nicht in die Vergangenheit „reisen“, denn alles, was Du zum heilen brauchst ist bereits da und so kannst Du es auch loslassen.

Es gibt nichts zu verlieren

Es ist wichtig zu wissen, dass man ALLES loslassen kann – auch das, was zu einem gehört. Denn alles, was zu einem gehört ist letztendlich mit der Liebe verbunden und diese kann man niemals verlieren, denn sie ist ewig und unsere Essenz. Also gibt es in Wirklichkeit nichts zu verlieren – auch wenn es manchmal so scheint.


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Heilung geht über Gefühle

Bild: pixabay