Gefühle täuschen nicht

Gefühle lassen sich nicht täuschen

Viele Jahre habe ich mich mit meinen Gedanken beschäftigt und sie beobachtet. Und ja, Gedanken können ganz schön machtvoll sein. Zusätzlich zu meinen Gedanken habe ich aber auch immer meine Gefühle und Emotionen wahrgenommen. Im Gegensatz zu den Gedanken können Gefühle nicht täuschen.

Und deshalb bin ich irgendwann dann zu dem Schluss gekommen, dass diese noch viel wichtiger sind als die Gedanken.

Warum?

Weil hinter jedem Gedanken ein Gefühl, eine Emotion steht. Ein bisschen verschwimmt das Ganze auch. Weil man könnte sich jetzt fragen, was denn zuerst da war, der Gedanke oder das Gefühl. Denn da gibt es ja auch noch die sogenannten Glaubenssätze. Und ja, die kenne ich nur zu gut. 

Herrje was haben mir meine Eltern alles eingetrichtert und ich habe es auch noch geglaubt!

Die Glaubenssätze der Eltern stammen entweder aus eigenen Erfahrungen oder schon aus den Generationen vor ihnen.

„Wenn ich das und das mache, dann passiert…“ / „Es ist wichtig sich für die Zukunft abzusichern.“ / „Jeder Mensch ist nur auf seinen Vorteil bedacht“ und und und…

Was steht hinter all diesen von Glaubenssätzen?

Es sind tiefe Gefühle aus der Vergangenheit.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Glaubenssätze erst wirklich „gelöscht“ sind, wenn das Gefühl dahinter geheilt ist.

Damit meine ich nicht, dass die Gedanken nicht wichtig sind – im Gegenteil. Gedanken erzählen einem eine Geschichte über sich selbst. Sie tauchen aus der Angst, der Wut, der Enttäuschung, der Eifersucht, des Verlassen-Seins… auf.

Gedanken ebenso beobachten

Das ist der Grund, warum es sich lohnt Gedanken ebenso wahrzunehmen. Und ja, die Gedanken werden dadurch auch weniger, je mehr man sie beobachtet und „einfach sein lässt“.

Warum ich jetzt nicht so ein Freund von „Gedanken verändern“ bin, kann man sich ja nun vorstellen. Gedanken können täuschen, denn der Verstand kann ganz schön tricky sein.

Gefühle täuschen nicht

Im Gegensatz zu den Gedanken lassen sich Gefühlen nicht täuschen! Sie sind in jedem Augenblick real vorhanden. Sie zeigen sich, weil sie gefühlt werden wollen. Denn nur so können sie sich für immer verabschieden.

Ich kann mir gute Gefühle einreden. Ich kann sagen, wie toll ich bin und wie sehr ich mich liebe. Und diese Gedanken können zunächst auch bewirken, dass es einem besser geht. Doch wenn dahinter tiefe Gefühle stehen, bleiben diese trotzdem erhalten und werden sich immer wieder zeigen – und zwar so lange bis sie gefühlt werden.

Welche Glaubenssätze hast Du? Welches Gefühl, welche Emotion könnte dahinter stehen?


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Gefühle bewusst wahrnehmen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.