Wir sind Energiegefäße

Ein bisschen sind wir wie Gefäße – Energiegefäße…

Meistens ist es so, dass sich diese Gefäße im Laufe des Lebens mit allen möglichen Informationen anfüllen. Dazu zählen Gefühle, Emotionen und Gedanken – schwere Energien, die wir uns selbst aufladen. Dies geschieht alles sehr UNBEWUSST – und dennoch ist es GEWOLLT, denn das Ganze dient letztendlich dazu etwas in sich selbst zu erkennen und zu heilen.

Nehmen diese Energien überhand, so kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem sie sich in irgendeiner Form im Außen zeigen – auf der psychischen und/oder körperlichen Ebene, aber auch in zwischenmenschlichen Beziehungen oder auf der materiellen Ebene können sie sichtbar werden. Das Gefäß kann nichts mehr fassen. Es läuft über.

Wir machen uns auf den Weg und lösen diese Energien wieder auf, indem wir den Weg zurück gehen zu uns Selbst. Dies geschieht vor allem durch das liebevolle BEWUSSTE Wahrnehmen von unseren Gefühlen, Emotionen und Gedanken.

Das Gefäß leert sich immer mehr! Langsam aber sicher fühlt es sich auch so an. Die Energie kann spürbar frei fließen.

Was dabei passiert ist, dass sich die schweren Ego-Strukturen auflösen und damit auch alle Anhaftungen. Sie verschwinden im Nichts.

Je leerer das Gefäß, desto einfacher kann es dann mit neuen schönen Dingen befüllt werden. Doch alles bleibt dabei im Fluss, denn es gibt kein Festhalten mehr. Es ist ein Zufließen und ein Abfließen. Es fühlt sich ganz leicht an.

Was ich damit sagen will – und so nehme ich es wahr – Ideen werden sich auf ganz natürliche Weise hier auf diesem Planeten manifestieren. Je leerer wir sind, desto weniger haben wir das Gefühl, dass es einen „Plan“ braucht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.