Der Weg ins Licht

Der Weg ins Licht

Was ist eigentlich der Weg ins Licht und was passiert dabei?

BEVOR ICH MEINEN WEG ZU MIR SELBST GING, war es tatsächlich so, dass ich sehr lebensmüde geworden war. Jeden Morgen, wenn ich aufwachte, war mein erster Gedanke: „Jetzt bin ich ja immer noch hier! Wie soll ich diesen Tag überstehen?“

Das ist kein Witz! Ich war an meinem Tiefpunkt dieses, meines Lebens angelangt.

Der Weg ins Licht oder…

Es gab für mich nur zwei Wege. Der Weg noch mehr in die Dunkelheit oder der Weg ins Licht. Dazwischen gab es für mich nichts!

So entschied ich mich für den Weg ins Licht! Ich entschied mich dafür mich Selbst zu befreien! 

Man kann sich das ganz gut bildlich vorstellen…

Da ist die Liebe, das Licht, das Höhere Selbst, das Göttliche, das Universum in jedem von uns. Es leuchtet und strahlt! Jedoch ist es nicht immer sichtbar und spürbar. Es existiert nur eine Ahnung.

Das ist das, was wir wirklich sind!

Doch warum ist es da und trotzdem kann man es oft nicht spüren?

Weil sich im Laufe des Lebens Schleier der Dunkelheit – in Form von tiefen Gefühlen, Emotionen und Gedanken – darüber gelegt haben. Sie verhindern, das zu sehen und zu fühlen, was wir wirklich sind.

Die Dunkelheit weicht dem Licht

So fing ich an diese Schleier zu lösen und mich davon zu befreien – einen nach dem anderen. Ich löste sie indem ich sie mir anschaute und fühlte und indem ich mich damit nicht mehr identifizierte. Sie klebten an mir, sie waren NOCH ein Teil von mir. Aber sie waren NICHT ICH. Das war der Grund, warum ich sie lösen konnte. Sie waren NUR ein selbstkreiertes Produkt…

Meine Hauptaufgabe des Tages bestand nun nicht mehr darin zur Arbeit zu gehen um Geld zu verdienen, Menschen in meinem Umfeld nur zum Vergnügen zu besuchen, nicht mehr planlos durch die Straßen zu laufen… Alles, was mir begegnete, diente mir vor allem dazu, etwas in mir zu erkennen, was noch gelöst werden will.

ALS ICH AUF MEINEM WEG ZU MIR SELBST WAR, war mein erster Gedanke, wenn ich morgens die Augen öffnete: „Heute gehe ich weiter auf meinem Weg. Heute befreie ich mich wieder ein Stück mehr auf dem Weg ins Licht. Versprochen!“

Mit der Zeit wurde es lichter und ich empfand immer mehr Freude mich Selbst zu befreien – auch wenn es Zeiten gab, die sehr anstrengend waren. Dies hielt mich auf meinem Weg ins Licht und so ging ich unermüdlich weiter. Und irgendwann kam der Punkt an dem es dann richtig leicht wurde…

Es lohnt sich die Schleier zu lösen und jeden Tag dafür aufzustehen!


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schwingung und höheres Bewusstsein
Liebe kann man nicht lernen


Besuche mich doch auf Facebook! Ich freue mich!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.