Alles ist da um sich zu heilen.

Alles ist da um sich zu heilen

Neulich fragte mich jemand, ob es relevant ist, dass man die Ursache zu einem Problem bzw. einem Leiden oder z.B. zu einem Symptom am Körper kennt, damit es sich auflösen kann. Ich sage: alles ist da, was man braucht, um sich zu heilen.

Wenn man die Ursache kennt, kann dies auf jeden Fall dienlich für die Heilung sein, was jedoch nicht heißt, dass das Leiden dadurch unbedingt sofort gelöst ist. So einfach ist es nicht immer, denn alles braucht seine Zeit und Transformationsprozesse können ganz schön herausfordernd sein – sowohl auf emotionaler als auch auf physicher Ebene. Daher kommt es immer darauf an, wieviel noch zu lösen ist und und in welcher Schwingung ein Mensch bereits ist. Es gibt Themen, die sich sehr schnell lösen lassen, andere wiederum brauchen Monate oder Jahre.

Wozu kann das Wissen dienen

Wenn man weiß, um was es bei einem Leiden geht, kann man den Fokus darauf halten und sich stärker bewusst machen, was damit alles einher geht. Was fühle ich? Was denke ich dazu? Dadurch kann man Heilung in vielen Fällen beschleunigen.

Der Verstand weiß also nun um was es geht. Und da der Verstand jetzt informiert ist kann dies dazu führen, dass dadurch Emotionen ausgelöst werden. Sie dringen an die Oberfläche und können nun transformiert werden. Sicherlich kann also das Wissen über etwas als Heilungs-Beschleuniger dienen.

Was ist, wenn ich die Ursache meines Leidens nicht kenne?

Meiner Meinung nach ist alles da um sich zu heilen. Wenn man die Ursache eines Leidens nicht kennt, dann ist es vielleicht auch gar nicht notwendig. Wenn wir tiefe Transformation von Themen erleben möchten und auch bereit dazu sind, ziehen wir alles an um uns selbst heilen zu können. So kommen die Situationen, Menschen und Informationen in unser Leben, welche uns dazu dienen das sichtbar zu machen, was mit einem bestimmten Lebensthema verbunden ist und Heilung bedarf.

Sichtbar wird es vor allem durch die Gefühle, Emotionen und Gedanken. Diese sind entscheidend. Es ist nicht die Situation an sich, die sie ausgelöst hat, denn diese dient vor allem dazu sich an etwas aus der Vergangenheit zu erinnern. Damit meine ich auch aus früheren Inkarnationen. Dabei spielt es aber auch wiederum keine Rolle, um was es damals ging.

Über die Gefühle und Gedanken heilen

Der Fokus liegt als auf den Gefühlen und Gedanken. Wobei die Gefühle – meiner Meinung nach – die entscheidendere Rolle dabei spielen. Ich weiß, da scheiden sich die Geister. Was sicher der Fall ist: sie stehen miteinander in Verbindung – man könnte auch sagen in einer Wechselbeziehung.

Vollständige Heilung muss jedoch letztendlich immer im Herzen ankommen. Die tiefen Gefühle, Emotionen und Gedanken, die damit in Verbindung standen, sind dann nicht mehr da – wie weggeblasen, nichts triggert mehr. Es ist friedlich und still.

Wenn man das Gefühl hat es ist wichtig, den Grund eines Leidens zu erfahren, so wird man es auf irgendeine Weise auch oder man wird sich über einen Impuls im Außen Hilfe suchen.

Spüre in Dich hinein. Frag Dein Höheres Selbst nach der Ursache, frag, ob es wichtig ist, lass Dich führen! Vielleicht bekommst Du die Antwort schneller als Du denkst. Oder Du brauchst gar keine und es löst sich alleine durch fühlen und annehmen. So kannst Du sehen, es ist immer alles da um sich zu heilen.


Ich kann Dir dabei helfen, Deinen Transformationsprozess zu beschleunigen. Manchmal werden bei meiner Energiearbeit Erinnerungen wach. Doch der Fokus liegt bei meiner Arbeit im Fühlen. Gerne erzähle ich Dir – bei einem kostenlosen Erstgespräch – mehr. Hier kannst Du mit mir unverbindlich Kontakt aufnehmen!


Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Du ihn teilst!

Dieser Beitrag könnte Dich auch interessieren:

Heilung geht über Gefühle

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.