Wörter sind Wörter

Ein Wort ist ein Wort, und wird es auch immer bleiben. Ein Wort kann z.B. einen Menschen beschreiben, aber es ist nicht unbedingt die Wahrheit, zumindest mal bei weitem nicht die ganze. Deshalb ist es gut, hinter die Wörter zu schauen. Einfach mal die Wörter beiseite legen und spüren und beobachten. Es kann sein, dass das Wort nicht passend war. Es gibt Dinge, die in Worte nicht zu fassen sind. Liebe z.B. erkennst Du nicht an Worten. Worte können die Liebe überdecken, die nicht oder nur teilweise vorhanden ist. Liebe ist ein Gefühl und es drückt sich auch darin aus. Es bestimmt wie ich lebe und wie ich mit mir selbst und anderen umgehe. Das gleiche gilt für Vergebung. Ich kann sagen, dass ich Dir vergebe, aber wenn ich dennoch Wut in mir verspüre oder immer noch traurig bin, ist es nicht so. Umgekehrt genauso. Wenn mir jemand sagt es tut ihm leid und dennoch weiter immer wieder in der Wunde rührt, dann waren die Worte nur leere Hülsen. Die Heilung liegt also nicht in Worten. Vielleicht funktioniert es manchmal, aber ich glaube trotzdem, dass dann die Heilung nicht wirklich in den Worten liegt. Möglicherweise konnte sich der Mensch dann in diesem Augenblick befreien, von dieser Emotion, in dieser einen Sache. Oft ist es sehr undurchsichtig. Es gibt auch Wörter, die ganze Personengruppen bezeichnen. Sie sagen nichts aus über den einzelnen. Du kannst nicht wissen wie oder wer jemand ist. Es hilft Wörter zu neutralisieren. Gib nichts und niemandem eine Bezeichnung. Wenn Du es tust, dann neutralisiere es. Lass also diese Bezeichnungen los. Auch Du willst nicht bezeichnet werden, weil Du weißt, dass ein anderer nicht über Dich urteilen kann. Es ist schlichtweg unmöglich. Und: wie oft bezeichnest Du Dich selbst als dies oder jenes? Aber entspricht es wirklich dem, wer oder was Du bist? Neutralisieren hilft Dir dabei der Wahrheit näher zu kommen. Es macht Deinen Blick klarer und es macht Dich freier, weil Du den Menschen dadurch unvoreingenommen entgegentreten kannst. Es können sich Dimensionen eröffnen, die vorher nicht da waren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s